Home / 2017 / Stadtführer im Zoo

© WMG

Stadtführer informieren sich über neue Zooprojekte

Das Projekt „Aralandia“, eine der dann größten Freiflugvolieren in Europa für Aras und Sittiche, startete im Januar.

Am 25. Januar begannen im Wuppertaler Zoo die Vorbereitungen für das bislang größte Projekt des Zoo-Vereins Wuppertal e.V. Geplant ist dort die begehbare Freiflugvoliere Aralandia. Bereits im Vorjahr war der Tierbestand auf den Anlagen, die für den Umbau vorgesehen sind, Schritt für Schritt reduziert worden, bis im Dezember mit der Abgabe der Flamingos an Zoologische Gärten in Gelsenkirchen und im belgischen Planckendael auch die letzten Tiere diesen Bereich verlassen hatten.

Die neue Anlage wird aus einer für Besucher begehbaren Freiflugvoliere – einer der größten in Europa für Aras und Sittiche –, einer angeschlossenen Zuchtstation für bedrohte Aras sowie einem Edukationsbereich mit Kiosk bestehen. Auch neue WC-Anlagen für Zoobesucher werden mit entstehen. Während der Zoo-Verein, den wir 2006 im Rahmen des Wuppertaler Wirtschaftspreises mit dem Stadtmarketingpreis auszeichnen durften, nun also vor der Verwirklichung eines großartigen Projekts steht, wartet der Grüne Zoo selbst mit zahlreichen Zuchterfolgen auf, beispielsweise bei den Elefanten.

Da war es logisch, dass Stadtführer und Angestellte der Wuppertal Marketing GmbH bei ihrem großen Treffen am 4. Februar vor allem das Elefantengehege und das Baugelände der Voliere in Augenschein nahmen. Schließlich gilt es, sich gerade bei einer der größten Attraktionen der Stadt umfassend über die neuen Entwicklungen zu informieren, um das Wissen später an die Gäste unserer Stadtführungen weitergeben zu können.

www.zoo-wuppertal.de