Presse / Pressespiegel / 2006 / 2006-10-26_Interview Sander

Westdeutsche Zeitung, 25. Oktober 2006

Neue Konzepte, neues Selbstbewusstsein: Wie sich Wuppertal vermarkten will

Das Land wird auf Wuppertal schauen

WZ: . . . aber Gewinn hat das Public Viewing nicht abgeworfen.

WZ: Sind wir nicht bekannt genug?

WZ: Ein Boom, den viele Wuppertaler durch ihre Stimmen befeuert haben . . .

Sander: Das zeigt, dass es viele gibt, die ihre Stimme der Stadt geben. Die Wahl ist auch Beleg der Heimatverbundenheit.

WZ: Ist der NRW-Tag so toll?

WZ: Und wie?

WZ: Also geht es ums Image.

WZ: Hat Wuppertal einen schlechten Ruf?

Sander: Die Menschen sind nicht negativ eingestellt. Sie wissen zu wenig. Als ich herkam, war mir auch nicht klar, was es hier gibt.

WZ: Warum ist unsere Stadt nicht bekannter?

WZ: Wo liegt die Chance?

WZ: Das beim bergischen Klein-klein?

WZ: Es gab Kritik, es gebe zu viele Veranstaltungen gleichzeitig.

Sander: Das wird die Gesellschafterversammlung am 7. November entscheiden.

WZ: Und ein Wuppertaler?