Projekte / Filmstadt Wuppertal

Wuppertal als Filmstadt

Die Film-, Medien- und Kulturwirtschaft ist für das Bundesland Nordrhein-Westfalen zu einem erheblichen Wirtschaftsfaktor geworden.

Wuppertal als Filmstadt bekannt zu machen, ist ein Imagegewinn für die Stadt, zum einen weil damit Bilder unserer Stadt einem großen Publikum vermittelt werden. Zum anderen aber auch, weil das Thema positiv besetzt ist. Zahlreiche Filmprojekte sind in Wuppertal mit steigender Tendenz realisiert worden: allein in den letzten zehn Jahren sind über 50 Film- und Fernsehproduktionen hier entstanden. Mit über 100 Unternehmen und Selbstständigen besitzt Wuppertal zudem eine breite Basis, um Filmproduktionen zu ermöglichen.

Film ist daher ein wichtiges Instrument im Stadtmarketing. Die Wuppertal Marketing Gesellschaft bietet zusammen mit der Bergischen Entwicklungsagentur einen umfangreichen Service für Filmproduktionen und berichtet an dieser Stelle regelmäßig über Dreharbeiten in Wuppertal.

Wuppertal bietet für Filmproduktionen eine ausgewogene Mischung sowohl aus Motiven mit Lokalkolorit als auch mit Urbanität: also unverwechselbare Motive, wie die Schwebebahn, oder Straßenzüge und Villen aus der Epoche der Industrialisierung.

Der Open-Air Kinosommer geht an den Start


Filmfreunde aufgepasst: der Open-Air Kinosommer steht in Wuppertal mit dem Talflimmern in den Startlöchern. Dazu sind in vielen Städten NRWs sind die FilmSchauPlätze NRW zu Gast. Es ist also für reichlich Kinovergnügen unter freiem Himmel gesorgt.

Los geht es im Innenhof der Alten Feuerwache beim Talflimmern am 8. Juli mit dem restaurierten Klassiker ALEXIS SORBAS. Musikalischer Auftakt bietet die legendäre Wuppertaler Formation Fortschrott ab 21:00 Uhr. Mehrere
An sieben Wochenenden - bis zum 21. August -  gibt es 33 Mal die Möglichkeit, sich mit einem vielschichtigen Mix aus überwiegend europäischen Komödien, Dramen oder Thrillern bestens unterhalten zu lassen. Zu den Kino-Filmen gibt es Live-Konzerte, das Public Viewing zum EM-Finale, eine Multimediashow und mit UNTERWEGS MIT JACQUELINE eine Vorpremiere -  Mark Rieder und Mark Tykwer haben wieder ein abwechslungsreiches und buntes Programm geschnürt.
Das volle Programm und die Online-Tickets gibt es unter www. talflimmern.de, der Vorverkauf startet am 22. Juni.

Vom 13. Juli - 23. August sind die FilmSchauPlätze NRW an 19 Orten im Land unterwegs und zeigen Kino-Highlights an ungewöhnlichen Orten. Alle Infos sind im Netz unter www.filmschauplaetze.de zu finden.

TANZRAUSCHEN und Tanz-Netzwerk

International Dance on Screen Festival und Tanz-Netzwerk

Das erste Tanzrauschen-Festival, dass vom 28.-31.1.2016 seine sehr erfolgreich Premiere in der Börse in Wuppertal feierte, brachte auch erstmals die gesamte internationale "Tanz im Film"-Szene für einen Kongress zusammen.

Der Austausch trägt schon weitere Früchte, da die internationalen Fachbesucher sich für die Gründung eines europäischen Tanz-Netzwerkes in Wuppertal ausgesprochen haben. Wuppertal sei aufgrund ihrer Bedeutung als Tanz- und Film-Stadt ein idealer Ort für dieses Netzwerk.

Die nächsten Schritte werden im März in Amsterdam im Rahmen des Cinedans Festivals diskutiert.

Hier gibt es alle Informationen zum Tanzrauschen e.V.

 

 

Videodrehs von Cascada und Bushido in der Stadthalle

Die Stadthalle auf dem Johannisberg ist eine grandiose Location und war schon in vielen Musikvideos, Kino- und Fernsehfilmen zu erleben. Ganz aktuell gibt es zwei neue Musikvideos von Cascada "Glorious" und Bushido "Brot brechen", die in der Historischen Stadthalle gedreht wurden.

Hier gibt es die Videos zum anschauen:

Cascada: "Glorious"

Bushido "Brot brechen" und zum Making off

Zum 75. Geburtstag von Pina Bausch

Am 27. Juli wäre Pina Bausch (1940-2009) 75 Jahre alt geworden. Der Sender Phoenix zeigt aus diesem Anlass den  2006 entstandenen Film "Pina Bausch" von Anne Linsel drei mal : am Sonntag, 26.7., um 0.05 Uhr und 14 Uhr sowie am Mittwoch, 29.7., um 4.30 Uhr.

Außerdem läuft am kommenden Montag beim Talflimmern  in der Alten Feuerwache, Gathe 6, um 22 Uhr eine Sondervorstellung zu Ehren Pina Bauschs. Gezeigt wird die Dokumentation " Tanzträume - Jugendliche tanzen Kontakthof vn Pina Bausch"von Anne Linsel und Rainer Hoffmann aus dem Jahr 2009. Dieser weltweit erfolgreiche und mehrfach ausgezeichnete Film, zeigt die letzten Filmaufnahmen von Pina Bausch vor Ihrem Tod. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. 

Der Open-Air-Kinosommer steht in den Startlöchern

Filmfreunde aufgepasst: in Wuppertal ist mit dem Talflimmern und in Solingen, wo in diesem Jahr die  FilmSchauPlätze NRW zu Gast auf Schloss Burg sind, wieder Kinovergnügen unter freiem Himmel angesagt.

Los geht es im Innenhof der Alten Feuerwache beim Talflimmern am 26. Juni mit der restaurierten Version des Klassikers AUSSER ATEM. Das Duo Basel /Söhngen stimmen ab 21:30 Uhr mit dem FilmSoundtrack von Martial Solal auf den Abend ein.
Die 29 Filme dieser Saison, die am 15.August endet, kommen aus Argentinien, dem Iran, Norwegen, Israel, Mauretanien, Polen, Frankreich, Belgien, Großbritannien, Deutschland und den USA. Das volle Programm und die Online-Tickets  gibt es unter www. talflimmern.de

Vom 1. Juli - 10. August sind die FilmSchauPlätze NRW an 18 Orten im Land unterwegs und zeigen Kino-Highlights an ungewöhnlichen Orten. Am 23. Juli gibt es mit Einbruch der Dämmerung die sehenswerte Romanverfilmung "Die Vermessung der Welt" im Innenhof von Schloss Burg zu sehen. Vorher bietet das Team um Frau Kati Schön um 19 Uhr und um 20 Uhr Schlossführungen an.   
Alle Infos sind im Netz unter www.filmschauplaetze.de zu finden.

TV-Tipp: ZDF Länderspiegel „Deutschlandreise nach Wuppertal“ am 16.05.2015, ab 17:05 Uhr

Das ZDF Länderspiegel-Team war am 8. und 9. Mai zu Dreharbeiten in Wuppertal zu Gast. Für die Reihe „Deutschlandreise“ drehte es eine Episode „Wuppertal“. Lassen Sie sich überraschen, was  Redakteurin Pamela Seidel alles in Wuppertal und Umland zu Lande, zu Wasser und in der Luft erlebt hat...

Zu sehen gibt es die Entdeckungstour durch Wuppertal im ZDF Länderspiegel, Samstag 16.05.2015, 17:05 - 17:45 Uhr

 Hier gibt es den Beitrag zum Anschauen.

Rex: neues Programmkino in Wuppertal

Mehr Film-Vergnügen im Bergischen Land: Spätestens im Januar 2015 wird in Wuppertal-Elberfeld das Programmkino Rex eröffnen. Das Filmtheater bietet zwei Säle (400 und 100 Plätze), wird von der Lichtblick Cinema GmbH betrieben und ist das Schwesterkino des etablierten Cinema.

Die Film- und Medienstiftung hat das Projekt mit 100.000 Euro gefördert.
Lichtblick Cinema-Geschäftsführer Mustafa el Mesaoudi will
mit dem neuen Arthaus-Kino »gehobene Unterhaltung« auf
dem neuesten technischen Stand bieten und damit in der
Region Wuppertal rund 650.000 potenzielle Besucher ansprechen.
Mit dem »Cinema« als einziger Abspielstätte im Bereich
Programmkino sei man längst an die Kapazitätsgrenzen gestoßen.
El Mesaoudi: »Derzeit können wir die Filme nur sehr kurz
auswerten und müssen sie zum Teil rasch herunterspielen.«
Aktuell laufen die letzten Umbauarbeiten in dem bislang als
Kulturbühne genutzten Gebäude. Bis Ende der 90er Jahre war
hier ebenfalls ein Programmkino untergebracht – mit demselben
Namen.
(Quelle: Film- und Medienstiftung NRW; Das Magazin 5/2014)

"NICHTS BEREUEN" - Eine Perle der Filmstadt Wuppertal gibt es open air am 27.9.

NICHTS BEREUEN ist eine authentisch und einfühlsam erzählte Geschichte über das Erwachsenwerden mit einem fulminant aufspielenden Daniel Brühl in der Hauptrolle.

MOVIE IN MOTION präsentiert diesen Film am 27. September ab 20 Uhr unter freiem Himmel im Rahmen des Vohwinkeltags auf dem Hof des Jugendhauses an der Gräfrather Straße. Kooperationspartner des Abends sind das Jugendhaus Vohwinkel-Mitte und die Wuppertal Marketing GmbH.

Daniel Quabecks nach wie vor bemerkenswerter und aufgrund von Lizenz-streitigkeiten viel zu selten gezeigter Debütfilm ist vollständig "on location" in Wuppertal entstanden.

Im Leben des 19-jährigen Zivis Daniel (Daniel Brühl) geht es drunter und drüber: Seine heimliche Liebe Luca (Jessica Schwarz) zeigt kurzzeitig Interesse, seine Kollegin Anna (Marie-Lou Sellem) ist ebenfalls attraktiv, ein von ihm betreuter alter Mann stirbt, und er überwirft sich mit seinem besten Freund...

 

Samstag | 27. September 2014 | 20:00 Uhr | Eintritt frei
Jugendhaus Vohwinkel-Mitte, Gräfrather Straße 9, 42329 Wuppertal
Biergartenbänke vorhanden. Mitgebrachte Sitzkissen und Decken erhöhen den Komfort.


 

 

"Alles was Du willst" : Dreharbeiten im Capitol

Der Wuppertaler Filmemacher Udo Peters hat für seinen neuen Kurzfilm "Alles was Du willst" in der Elberfelder Diskothek Capitol die richtige Kulisse für eine besondere Filmszene gefunden. Die Dreharbeiten finden dort am 10. und 11. März statt.

Udo Peters suchte für die Bar-Szene eine Location,  in der auch bis in die späten Abendstunden noch Dreharbeiten möglich sind. Verschiedene mögliche Drehorte hatten bereits andere Veranstaltungen geplant, die  mit den Dreharbeiten kollidierten. Im Capitol hat die Filmcrew schließlich den Ort  für die Bar-Szene gefunden.

Viele bekannte Gesichter spielen in "Alles was Du willst" mit, denn die Darstellerinnen und Darsteller haben schon viele Auftritte im Fernsehen gesehen - oftmals in kleineren Rollen oder als Komparsen. Im Kurzfilm stehen sie im Mittelpunkt und zeigen was sie können.

Weitere Informationen gibt es unter www.achneetv.de

Kinofilm: Mitwirkende gesucht - offenes Casting am 8. März, Die Börse, Wuppertal

Wer hat Lust im neuen Filmprojekt von Regisseurin Margarethe von Trotta mitzuwirken, welches bald in Wuppertal gedreht wird? Die Agentur Eick sucht für den Kinofilm „Abhandene Welt“, für den u.a. die Schauspielerinnen Katja Riemann und Karin Dor vor der Kamera stehen, noch Darsteller.

Viele verschiedene Typen gilt es noch zu besetzen: Schöne und Reiche, Künstler und Musiker, Restaurantbesucher oder Kellner, vom internationalen Geschäftsmann (z.B. afrikanischer oder asiatischer Typ) bis hin zum Jazzfan -  jeder Filmfan kann sich bewerben.

Wann? Am Samstag, 8. März von 15:30 Uhr bis 19:00 Uhr 
Wo? Die Börse (Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal)
Wer betreut? Die Agentur Eick 

 

P.S.: Alle Castingteilnehmer haben übrigens die Chance auch in der Tatortserie Dortmund und Köln als Nachfolgeprojekt mitwirken zu können.

Videobeweis: Wuppertal ist auch "Happy"!

Nach Berlin, Hamburg und Düsseldorf, folgt nun auch Wuppertal mit einer eigenen Happy-Version.

Spontan entschlossen sich rund 70 glückliche Wuppertaler, einschließlich der Maskottchen des BHC und des WSV, dem Facebook-Aufruf zu folgen, um vor der Kamera zu tanzen und zu singen.

Ziel des Videos ist, der Welt zu zeigen, wie glücklich die Menschen in der Bergischen Metropole sind.

Innerhalb kürzester Zeit ist das Video entstanden und vermittelt gute Laune und ist Beispiel für ein positives Lebensgefühl in Wuppertal.

 Hier kommt die gute Laune:

"Stromberg - Der Film": Christoph Maria Herbst am 23.2. ab 16 Uhr im Cinemaxx

Christoph Maria Herbst stellt am kommenden Sonntag ab 16 Uhr im Cinemaxx seinen Film "Stromberg" vor, der zugleich das große Kinofinale der beliebten Fernsehserie ist.

Neben dem Grimme-Preisträger sind seine Kollegen Bjarne Mädel, Arne Feldhusen und Ralf Husmann vor Ort und stehen dem Publikum Rede & Antwort.

 

 

Der Inhalt

„Firmenfeiern sind wie das letzte Abendmahl. Immer zu wenig Weiber, das Essen ist schlecht und am Ende gibt’s Ärger“. Eine weise Vorahnung! Als die Capitol Versicherung ihr 50-jähriges Firmenjubiläum feiert, wird die gesammte Belegschaft zu einem Betriebsausflug in ein Landhotel eingeladen. Doch die Feier wird vom Gerücht überschattet, dass ihre Filiale geschlossen werden soll. Die einzige Hoffnung der Belegschaft ist es, in die Firmenzentrale übernommen zu werden. Kein Wunder, dass auch Abteilungsleiter Stromberg (Christoph Maria Herbst) alle Regeln des guten Benehmens ignoriert, als das Gerangel um die wenigen Posten ausbricht. Doch auch Ernie (Bjarne Mädel) macht sich Hoffnungen auf eine Übernahme, und die beiden starten einen Kleinkrieg, der mit äußerst ungewöhnlichen Mitteln geführt wird.


Mit dabei sind natürlich auch Lieblingskollegin Jennifer Schirrmann (Milena Dreißig) und das verheiratete Kollegenpaar Ulf und Tanja Steinke (Oliver K. Wnuk, Diana Staehly) samt Pflegesohn Marvin.

Alle weiteren Infos zum Film gibt es hier.

Berlinale: 29 Beiträge aus dem Filmland NRW

Bei den 64. Internationalen Filmfestspielen in Berlin ist die Film- und Medienstiftung NRW auch in diesem Jahr wieder stark vertreten.

Das Filmland NRW ist in allen wichtigen Sektionen vertreten: Insgesamt 12 NRW-geförderte Filme feiern ihre Weltpremiere – allein vier davon im Wettbewerb. Weitere 16 Produktionen laufen in der Hommage für Ken Loach sowie der Reihe Lola@Berlinale. Drei Beiträge ("Die geliebten Schwestern", " Stratos" und "Zwischen Welten") gehen in das Rennen um den Goldenen Bären.

Acht Bären gingen in den letzten Jahren nach NRW, u.a. für „Bal“, „Gigante“, Moritz Bleibtreu in „Elementarteilchen“ und Jürgen Vogel in „Der freie Wille“.

"Nicht mein Tag": Hauptdarsteller und Regisseur im Cinemaxx , 20 Uhr

Moritz Bleibtreu, Axel Stein und Ralf Richter, die Hauptdarsteller des Films "Nicht mein Tag" und Regiesseur Peter Thorwarth, sind am 23. Januar in Wuppertal zu Gast und stellen Ihren aktuellen Film vor.  

Wuppertal war - neben Köln und Amsterdam - im letzten Frühjahr Schauplatz der Dreharbeiten für die Roadmovie-Komödie.

Um 20 Uhr startet der Film, anschließend stehen die Gäste bereit und erfüllen im Foyer des Cinemaxx Autogramm- und Fotowünsche. 

Kinotipp: "Nicht mein Tag" im CinemaxX

Zwei Drehtage waren das Team um Regisseur Peter Thorwarth, Produzent Christian Becker und die Schauspieler Moritz Bliebtreu und Axel Stein für die Dreharbeiten des Kinofilms "Nicht mein Tag" im letzten Frühjahr zu Gast an der Platzhoffstraße.

Die alte, prachtvolle Villa wird im Film dann Schauplatz für die Abwicklung zwielichtige Geschäfte sein, die in Amsterdam durchgezogen werden. Damit stellt die Filmstadt Wuppertal wieder ihre Vielseitigkeit unter Beweis: die Mischung aus typischen lokalen Motiven und internationaler Urbanität sind für roduktionsfirmen sehr interessant. 

"Wuppertal hat eine tolle Architektur. Die hat uns sehr gefallen", sagte Produzent Christian Becker im Rahmen der Dreharbeiten gegenüber der WZ.   

Die Komödie verbindet eine ungewöhnliche Freundschaft, eine Geiselnahme und viele wahnwitzige Ereignisse - alles spitzt sich sehr humorvoll zu  Der Kinofilm basiert auf der gleichnamigen Romanvorlage von Ralf Husmann und ist ab heute, 16. Januar, im CinemaxX zu sehen.

Weitere Infos zum Film gibt es hier.

INSIDE KING PING - Das Buch zum Film

Die Wuppertaler Fotografin Claudia Scheer van Erp hat die Dreharbeiten zum Kinofilm "King Ping - Tippen Tappen Tödchen" begleitet.

Enstanden ist ein wunderschöner Bildband, dessen 144 Seiten eine beeindruckende Dokumentation der Filmproduktion darstellt. Einzigartige Momentaufnahmen - vor der Kamera, hinter der Kamera und zwischen den Szenen - sind von Claudia Scheer van Erp an jedem Drehtag festgehalten worden.

Das Buch kostet 24,99 Euro und kann über die King Ping Homepage bestellt werden.

Mehr unter http://www.insidekingping.de/