Projekte / Projektarchiv / Wuppertaler Fußballmeile

Zur WM 2006 verwandelt sich der Rathausvorplatz in Barmen in eine Fußballtribüne

Zum zweiten Mal in ihrer Geschichte wird im Jahr 2006 die Fußball-WM von Deutschland ausgerichtet. Wer Nordrhein-Westfalen charakterisieren will, kommt am Fußball kaum vorbei.

In weiten Teilen des Landes ist die deutsche Sportart Nr. 1 mehr als einfach Sport - sie ist greifbarer Ausdruck von Lebensfreude, regionaler Identität und Heimatgefühl. Die FIFA Fußballweltmeisterschaft 2006 ist das herausragende Ereignis in Deutschland für viele Jahre. Es wird ein enormer wirtschaftlicher Nutzen und  Imagegewinn für das Land prognostiziert. Auch der Wuppertal Effekt wird sich mit ausgebuchten Hotels und vielen auswärtigen Gästen einstellen und eine Belebung der Wirtschaft und Stärkung des Images der Stadt erreichen.

Bundesregierung und Landesregierung möchten über das sportliche Ereignis hinaus das Land als Kulturland präsentieren und die WM als Open Air Festival inszenieren. Dieses Programm wird das WM-Motto „Die Welt zu Gast bei Freunden“ mit Leben füllen und dazu beitragen die Fußball WM 2006 auch in Wuppertal zu einem stimmungsvollen Fest zu machen.

Als „Leuchtturm“ Projekt wird die „Wuppertaler Fußballmeile“ für einen neuen und lebendigen Geist in der Stadt stehen. Die Marketing GmbH plant den Rathaus Vorplatz in Barmen mit Public Viewing und einer Bühne für das Kulturprogramm zu inszenieren. Der Werth wird internationale Spezialitäten bis zum Geschwister-Scholl-Platz bieten. Dort werden eine Reihe von Sport- und Spielaktionen unter anderem auf einem Sandspielplatz stattfinden.

Schön war die Zeit - die Wuppertaler Fußballmeile ist beendet

Eine kurze Bilanz

Vier arbeitsreiche, sehr erfolgreiche und intensive Wochen liegen hinter einer Mannschaft die mit viel Enthusiasmus und Engagement ein Nonstop Festival auf die Beine gestellt und die Barmer Innenstadt, wie versprochen, mit einem über 200 Veranstaltungen umfassenden Kultur- und Sportprogramm in eine Vergnügungsmeile verwandelt hat. 250.000 Wuppertaler waren dabei: Soviel gute Laune, so offen zur Schau getragen, soviel Gemeinsamkeit und Spaß gab es in Wuppertal noch nie. Entsprechend groß und einhellig fiel auch das Lob aus. Sponsoren, Wuppertaler Bürger, beteiligte Künstler – selbst die Verantwortlichen aus dem Ministerium - haben Wuppertal bescheinigt, daß es in Gesamtorganisation, Kultur- und Sport Programm, Sicherheit, Moderation, Technik und Gastfreundschaft, ein großartiges und fröhliches Fußballfest veranstaltet hat. Selbst der Johannes-Rau-Platz hat im Rahmen der anderen Public Viewing Veranstaltungen in den Nachbarstädten gut abgeschnitten und als schönster Platz NRWS seine Anerkennung bekommen.

So sitzt dem Team noch der Kater in den Knochen. Nach der Vernichtung sämtlicher Würstchen und Bierreste  - kurz - nach einer feuchtfröhlichen Party haben sich die Macher der Wuppertaler Fußballmeile mit einer Träne im Auge voneinander verabschiedet. . "Schade dass es vorbei ist, auch wenn es so viel Arbeit war und manches zunächst unüberwindlich schien" so der Kommentar der Fetivalmanagerin Rosie Steyer – "aber eines haben wir noch was Ihnen möglicherweise Freude über die Fußballmeile hinaus macht":

Die Gewinner des Gewinnspieles zur Fußballmeile Wuppertal finden Sie hier.(3 MB)