Home / 2018 / Auszubildendenprojekt

© Projektteam

Auszubildenden-Projekt: Abgetaucht im Sauerland

Wuppertal Marketing hat tolle Auszubildende. Bereits zum dritten Mal in Folge konnte eine Auszubildende der WMG beim Abschlussprojekt glänzen. Unsere Auszubildende Marie Scherner, entwickelte mit ihrem Team ein aufsehenerregendes Projekt zum Tauchen in einem verlassenen Bergwerk.

Sie haben sich ein spektakuläres Angebot ausgedacht: Fünf Auszubildende als Kauffrauen für Tourismus und Freizeit haben als Abschlussarbeit ein Projekt unter dem Motto „Abgetaucht im Sauerland – ein Arrangement rund um das Bergwerktauchen“ erarbeitet. Ziel des Projektes war es, die Taucher als Zielgruppe für das Sauerland zu gewinnen und das dort mögliche Bergwerktauchen bekannter zu machen. Marie Scherner von der Wuppertal Marketing GmbH war Teil des fünfköpfigen Teams. Sie absolviert seit 2015 ihre Ausbildung bei der WMG und ist hauptsächlich in den Bereichen Tourismus und Social Media aktiv.

Zum Projektteam gehörten außerdem Leonie Streich (Tourist-Informationen Meschede und Bestwig), Dorothee Cramer (Touristik & Marketing GmbH Bad Waldliesborn), Vanessa Kirschke (Campingplatz Hof Biggen in Attendorn) und Britta Weischenberg (KiKi Island, dem Kinder Indoor Spielplatz in Menden). Gemeinsam mit weiteren Auszubildenden aus ganz Nordrhein-Westfalen besuchten sie die Landesfachklasse, die am Alfred-Müller-Armack-Berufskolleg in Köln von Klassenlehrer Jörg Höhne unterrichtet wurde. Schwerpunkt der Ausbildung war die Förderung des Incoming-Tourismus für Deutschland.

Im Auftrag der Tourist-Informationen „Rund um den Hennesee“ haben sie das Projekt von der Ideenfindung bis zur Durchführung in die Realität umgesetzt, um so die erlernte Theorie anzuwenden. Die Tourist-Informationen mit Geschäftsführer Norbert Arens finanzierten das Konzept.
Das Ergebnis der Abschlussarbeit ist ein wahrlich atemberaubendes Angebot für Taucher. Es beinhaltet eine Wochenendpauschale mit einer Übernachtung und Frühstück, zwei Tauchgängen im Schieferbergwerk in Bestwig-Nuttlar im Sauerland inklusive Einweisung, einer zweistündigen Führung durch das ehemalige Bergwerk und einem Drei-Gänge-Menü unter Tage. Dabei arbeitete das Projektteam eng mit den Geschäftsführern Matthias Richter (Bergwerktauchen) sowie Gerd und Rainer Mengelers (Schieferbau Nuttlar) zusammen.

Höhepunkt sind die beiden Tauchgänge im Bergwerk: Dort können Sporttaucher auch ohne zusätzliche Ausbildung zum Höhlentaucher oder auch „Cave Diver“ im Bergwerk „schnuppertauchen“. Der Schieferbau Nuttlar ist das größte betauchbare Bergwerk in Europa und zählt laut dem Fachmagazin „unterwasser“ (Ausgabe 8/2014) zu den 50 besten Tauchplätzen der Welt. Unter Wasser finden die Taucher Bergwerkrelikte vor, wie sie die Bergleute im Jahr 1985 verlassen haben: In den Gängen umgeben von kunstvoll gestapelten Schiefermauern findet man noch das ein oder andere Werkzeug. Die Sicht ist bei nur etwa 8 Grad Wassertemperatur glasklar.

Das Angebot ist auf maximal 16 Teilnehmer begrenzt und fand bereits am 5. und 6. Mai statt. Es diente als Pilotprojekt und die Plätze waren bereits nach einer Woche ausgebucht. Das Angebot zog Taucher aus ganz Deutschland und den Nachbarländern ins Sauerland: Taucher aus Berlin, Stuttgart, einem Örtchen aus Bayern und sogar Taucher aus der Schweiz reisten für das Arrangement nach Nuttlar.
Auch die Wuppertaler Taucher interessieren sich bereits für das Angebot – das beweisen Postings auf den WMG-Seiten bei Facebook und Instagram, die hohe Reaktionen hervorgerufen haben.

Weitere Infos und zur Buchung gibt es unter
www.hennesee-sauerland.de/abgetaucht
oder bei der Tourist-Information in Bestwig unter Tel.: 02904/712810.

Kontakt für Rückfragen:
Marie Scherner
scherner@wuppertal-marketing.de